ERNE AG Holzbau
ERNE AG Holzbau

Gymnasium Nord, Frankfurt am Main

Mit tonnenschweren Holzmodulen entsteht das Hauptgebäude

Zur Auslagerung unterschiedlicher Schulen im Frankfurter Stadtgebiet wird die Errichtung eines dreigeschossigen Schulgebäudes mit eingeschossiger Mensa und einer Dreifeldsporthalle realisiert. Für verschiedene Frankfurter Schulen wird dieser Standort als Provisorium für Auslagerungen verwendet. Die Realisierung dieses Baukörpers begründet sich aus einer Nutzerzahl von ca. 1'440 Schüler und ca. 72 Lehrern und Schulmitarbeitern.

In der ersten Bauphase wird der linke Gebäudeteil des Schulgebäudes erstellt. Die Mensa und die Dreifeldsporthalle werden in einem zeitlichen Versatz von ca. 3 Monaten erbaut. In der zweiten Bauphase wird dann der zweite Bauabschnitt des Schulgebäudes errichtet.

Die Stadt setzt auf die Modulbauweise, weil diese es erlaubt, Bildungsstätten oder weitere Anlagen schneller und flexibler zu errichten. Die langen und tonnen schweren Holzelemente werden in der Produktion in Stein (CH) millimetergenau angefertigt und in Frankfurt am Main (DE) zusammengefügt.

Als Bauherr hat sich die Stadt Frankfurt, genauer gesagt das Amt für Bau und Immobilien, für die Modulbauweise entschieden, weil sich damit Gebäude sehr schnell und flexibel errichten lassen. Neben der kurzen Bauzeit legte der Bauherr großen Wert auf guten Hitze- und Schallschutz sowie einen hohen Anteil an sichtbaren Holzoberflächen im Innenbereich.

 

Die Architektur

Der architektonische Entwurf für den Campus stammt aus der Feder der Raumwerk & Spreen Architekten Arbeitsgemeinschaft. Den Rahmen für das neue Schulgelände bilden die zueinander versetzten, kubischen Baukörper, die an der Längsfassade verbunden sind.

Durch das zurückgesetzte Haupthaus entsteht ein zentraler Eingangsplatz. Die raumhohen Fenster und die vielen großen Holzoberflächen charakterisieren eine Innengestaltung zum Wohlfühlen. Viel Tageslicht, attraktive Holzoberflächen in den Räumen und gute Klimatisierung bieten zusammen ein optimales Umfeld zum Lernen.

Modulbauweise im Großformat

Als Bauherr hat sich die Stadt Frankfurt, genauer das Amt für Bau und Immobilien, für die Holz-Modulbauweise entschieden, weil sich damit Gebäude sehr schnell und flexibel errichten lassen. Neben der kurzen Bauzeit legte der Bauherr großen Wert auf guten Hitze- und Schallschutz sowie einen hohen Anteil an sichtbaren Holzoberflächen im Innenbereich. 

Die Module wurden im Werk der ERNE millimetergenau vorgefertigt. Die Herausforderung auf der Baustelle war der Umgang mit den bis zu 18 Meter langen und rund 20 Tonnen schweren Modulen. Per Kran wurde jedes einzelne der 210 Module an seinen Bestimmungsort transportiert und präzise montiert.

Drei Module bilden einen rund  60 m² großen Klassenraum. Und so entstand binnen weniger Wochen das dreigeschossige Hauptgebäude des Campus. Insgesamt wurden 17'025 m² OSB-Platten im neuen Schulgebäude verbaut. Das entspricht etwa 346 Tonnen eingespartem Kohlendioxid.

KONTAKT DEUTSCHLAND

ERNE GmbH
Bielsteiner Straße 43
DE-51674 Wiehl
Tel: +49 2262 729 00 78 | Fax: +49 22 62 729 00 80
infoerne-modultechnologie.de

Geschäftsleitung
Bernd Bonsch | Patrick Suter

HRB 85872 Amtsgericht Köln
UST ID Nr. DE 302355579

Kontaktieren Sie uns

FIRMENHAUPTSITZ

ERNE AG Holzbau
Werkstraße 3
CH-5080 Laufenburg
Tel: +41 62 869 81 81 | Fax: +41 62 869 81 00​​​​​​

Ust-IdNr: DE 812933595 
Steuer Nr: 09 407 / 2704 6
Finanzamt Konstanz

 

Newsletter

Abonnieren Sie unseren ERNE Newsletter und erhalten Sie regelmäßige Neuheiten.

ANMELDEN

SOZIALE MEDIEN

Besuchen Sie unsere Social Media Kanäle und blicken Sie hinter die ERNE-Kulissen.